Cardigan für Mama

Erinnert ihr euch noch an meinen „Cardigan für mich„? Der hat meiner Mutter so gut gefallen, dass sie auch einen wollte – et voila!

Cardigan Foto

Das Foto ist leider nicht so toll geworden (und ich hab den Cardigan nicht mehr, um bessere zu machen), aber beim Nähen des Cardigan hab ich deutlich gemerkt, dass ich dazugelernt habe!

Ich habe wieder Double-Face Stoff verwendet und den Cardigan diesmal so genäht, dass er auf beiden Seiten getragen werden kann. Dazu habe ich die Naht auf einer Seite hinter Versäumungstreifen verteckt, was auch ein schönes Gestaltungselement darstellt.

Bei den Ärmeln habe ich diesmal Einfass-Streifen verwendet.

IMG_8347

Was soll ich sagen: Meiner Mama hat der Cardigan gefallen! (Mir übrigens auch! 😉)

 

Schnittmuster: Mary von Pattydoo
Stoff: Martin, Jersey Doubleface, jeans/blau-meliert, gekauft bei Lieblingsstücke.at

 

Ein Frühlingsspaziergang im Garten

Title_frühlingsspaziergang_bildv3Gestern war ja ein Traumwetter – ideal zum Arbeiten im Garten.  Vorher hab ich aber eine Runde gedreht und mir die schönen Blüten, Knospen und Triebe angeschaut, die überall aus den Pflanzen sprießen. Kommt ihr mit auf einen Spaziergang durch den Garten?

IMG_7956

Ich liebe das leuchtende Gelb der blühenden Forsythien! Wie ich gerade bei Wikipedia gelernt habe, wird diese Pflanze seit 1833 in Mitteleuropa angepflanzt und alle Pflanzenteile sind leicht giftig.

IMG_7959

Die Kaiserkronen sind in den letzten zwei Wochen aus dem Boden geschossen wie Raketen! Das Gerücht, dass die Pflanzen Wühlmäuse abschrecken, kann ich zumindest für unseren Garten nicht bestätigen, die Wühlmäuse sind völlig unbeeindruckt von der Gegenwart dieser Pflanzen. Die Pflanzen sind giftig. Wie ich hier gelesen habe, sind sie bereits seit dem 16.Jahrhundert in Europa zu finden, ursprünglich kamen die Kaiserkronen aus dem Orient.

Dieses Wochenende haben die Marillenbäume angefangen zu blühen! Ich liebe Marillen und freu mich schon sehr auf die leckeren Früchte! Auch unser letztes Jahr gepflanzter Birnbaum schaut schon vielversprechend aus!

Passend zu den Forsythien beginnen auch die gelben Märzenbecher zu blühen. Wie ich hier gelernt habe, ist der Märzenbecher eine der ältesten gezüchteten Zwiebelpflanzen, Ursprünglich kommt die Pflanze aus den Mittelmeerländern und ist – was ich nicht wußte –  auch giftig. Ich glaube, ich muss diesen Blogbeitrag umbenennen in „Ich hab lauter giftige Pflanzen im Garten!“

Sicher nicht giftig sind die Ribisel, die man schon auf den Ribiselstauden erkennen kann. Mir sind sie allerdings zu sauer, aber mein Großer kann nicht genug von ihnen kriegen! Naja, enthalten ja auch viel Vitamin-C! Wußtet ihr, dass sie auch Johannisbeeren heißen, weil die Beeren um den Johannistag (dem 24. Juni) reif werden?

Nach meinem Spaziergang habe ich meine Tomatenpfänzchen vereinzelt und im Frühbeet Salat gesäht.  Wie läuft es mit euren Anzüchtungen?